Montag, 4. Mai 2015

(Rezension) Das göttliche Mädchen

Autor/-in: Aimée Carter
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Seiten: 298
Erscheinungsdatum: 10.05.2012
ISBN: 978-3-86278-326-7


Du kannst das Leben deiner Mutter verlängern – wenn du als Wintermädchen bestehst!

Sie sind nach Eden gekommen, weil es der letzte Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so … unendlich traurig zu sein.

Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihrer Mutter helfen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.


Inhalt


Kate Winters hat es nicht leicht. Ihre Mutter ist todkrank und weil ihr nicht mehr viel Zeit bleibt verbringen die beiden ihre letzten Tage in ihrem Heimatort Eden, einem winzigen Dorf in der Pampa. Dort findet sie in James und Ava schnell neue Freunde, die ihr aber etwas merkwürdig vorkommen. Doch nach einem tragischen Unfall von Ava, die ihr eine Lektion erteilen wollte, begegnet Kate dem geheimnisvollen Henry alias Hades, dem Herrn der Unterwelt. Um das Leben ihrer Freundin zu retten, bietet er ihr einen Handel an: Kate muss den Herbst und Winter auf seinem Anwesen Eden Manor verbringen und sieben Prüfungen bestehen, um dann an seiner Seite über die Unterwelt zu herrschen. Außerdem verspricht er, ihrer Mutter noch etwas Zeit zu verschaffen. Die Sache hat nur einen Haken: Bis jetzt musste jedes Mädchen, dass die Prüfungen antrat, mit ihrem Leben bezahlen. Trotz dieses Risikos willigt Kate ein und wird in eine Welt voller Mythen und Legenden hineingezogen. Wem kann sie trauen und was hat es mit dem sogenannten Rat auf sich, der von nun an über ihr Schicksal entscheiden wird?

Eigene Meinung


Seit ich die Percy Jackson-Reihe gelesen habe bin ich begeistert von der griechischen Mythologie. Aus diesem Grund musste ich " Das göttliche Mädchen" einfach haben :)

Das Cover gehört zwar nicht zu meinen Favoriten, aber dennoch passt es gut zum Buch, da die Kleidung des Mädchens in der Mitte und das leicht angedeutete Muster auf die griechische Mythologie verweisen.

Die Handlung erinnert mich ein bisschen an "Die Schöne und das Biest". Anfangs hat Kate alles nur ihrer Mutter und Ava zuliebe getan. Doch je mehr Zeit Kate und Henry miteinander verbringen, desto inniger wird ihre Beziehung.

Aus Henry wurde ich am Anfang nicht schlau. Zwar scheint er interessiert an Kate zu sein, doch wirklich offen gezeigt hat er das nur selten, da er immer noch an seiner ersten großen Liebe Persephone hängt. Trotzdem tut er mir Leid, da die Gefühle, die er Persephone entgegenbrachte, nie erwidert wurden.
Kates Leben dreht sich seit Jahren nur noch um die Pflege ihrer Mutter und für sie gibt es niemand wichtigeren auf der Welt. Ihre größte Angst ist es sie zu verlieren, was bald geschehen wird, doch damit will sie sich nicht abfinden und sie versucht alles Erdenkliche, um ihre Mutter zu retten ,was ich sehr bewundere. Auch wenn das etwas böse klingt... Meiner Meinung nach wird einfach zu viel auf der Krankheit ihrer Mutter herumgeritten, als dass man auf die eigentliche Herausforderung, nämlich die sieben Prüfungen, eingeht.  Zu Beginn fühlt sich Kate wie eine Gefangene, obwohl das Personal versucht, ihren Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten. Bald jedoch entwickelt sie Gefühle für Hades und verliebt sich in ihn.
Ich fand es gut, dass auch die Nebenrollen wie Ella und Calliope nicht zu kurz kommen und Ava mit ihren zahlreichen Liebhabern gewissermaßen eine eigene Story bekommt. 

Allerdings habe ich mir die Sache mit den Prüfungen anders vorgestellt, da diese eher nebenher ablaufen und man davon auch nicht viel mitbekommt.
Nichtsdestotrotz bleibt es immer spannend, weil man bis zum Ende miträtselt, wer nun für den Tod der anderen Mädchen verantwortlich war und es jetzt auf Kate abgesehen hat.

Alles in allem ist das Buch mal eine schöne Gelegenheit, um die griechische Mythologie aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Auch wenn ich mir ein paar Sachen etwas anders vorgestellt habe, so kann ich "Das göttliche Mädchen" ohne Gewissensbisse mit 4 von 5 Herzen weiterempfehlen :D





♥  ♥  ♥  ♥


Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen und wünsche viel Spaß beim Lesen :)


Eure Silver

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen