Freitag, 24. April 2015

(Rezension) Das Geheimnis des Pan


Die Pan-Trilogie: Band 1
Das Geheime Vermächtnis des Pan


Autor/-in : Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Preis: 8,99€
Seiten: 416
Erscheinungsdatum: 20.12.2013
ISBN: 978-3-551-31380-5

Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist gerade mal achtzehn, trägt eine Zahnspange und arbeitet abends in einem heruntergekommenen Pub. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl bestaussehendste Typ Londons. Ein klarer Frauenschwarm und damit ganz sicher nicht Felicitys Typ. Merkwürdig ist nur, dass dieser so anziehend nach Moos riechende Junge einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will…


Inhalt

Felicity lebt ein tristes Leben, zusammen mit ihrer Mutter, in London und arbeitet in deren Pub, damit sie die anfallenden Rechnungen begleichen können. In der Schule gehört sie nicht gerade zu den beliebten Schülern. Ihre paar Kilo zu viel, die Zahnspange und ihr plumpes Äußeres tragen nicht sonderlich zur Beliebtheit bei und sie wird deswegen von ihren Mitschülern „City“ genannt. Das ändert sich allerdings schlagartig, als Leander FitzMor in ihr Leben tritt. Von allen Frauen begehrt ist er definitiv nicht ihr Typ, gerade deswegen findet sie es seltsam, dass er scheinbar Interesse an ihr zeigt und ihr auf Schritt und Tritt folgt. Noch dazu plagen sie seit kurzem seltsame Visionen, die sie nicht kontrollieren kann. Ob Lee etwas damit zu tun hat?


Eigene Meinung

Das Cover gefällt mir gut, vor allem die Details im Hintergrund, wie Big Ben, die auf London verweisen. Auch das Mädchen in der Mitte des Covers ist mit den leicht transparenten, grünen Flügeln hübsch dargestellt.

Die Charaktere sind Sandra Regnier, meiner Meinung nach, besonders gut gelungen. Vor allem Felicity habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist nicht die übliche Protagonistin, denn obwohl sie eine Außenseiterin ist, weiß sie sich zu wehren und ist nicht auf den Mund gefallen. Gerade wegen ihrer Makel und ihren anderen Macken ist sie eine angenehme Abwechslung zu anderen Hauptpersonen. Auch ihre engsten Freunde haben es mir angetan, besonders Ruby mit ihrer etwas verpeilten aber dennoch liebenswürdigen Art. Lee ist der typische Frauenschwarm: gutaussehend, freundlich und die Tatsache, dass er ein Geheimnis hat, macht ihn nochmals interessanter. Besonders gut finde ich auch, dass einzelne Kapitel aus seiner Sicht geschrieben sind und man somit etwas mehr über seine wahre Identität erfährt.

Auch die Story an sich hat mir wirklich sehr gut gefallen, da es, wie ich finde, mal eine etwas andere Geschichte war. Zwar wird die meiste Zeit Felicitys Schulalltag und ihr Privatleben geschildert und erst relativ spät auf die eigentliche Fantasy-Story eingegangen, aber das störte mich nicht, da ich auch bei diesen ,für sie, alltäglichen Situationen viel zu lachen hatte.


Der erste Band dieser Trilogie hat mich gefesselt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, sodass ich es innerhalb weniger Tage regelrecht verschlungen habe. Man hat sich sofort in die Geschichte eingefunden und da bis auf wenige Ausnahmen die meisten Kapitel aus Felicitys Sicht erzählt sind konnte man sich in ihre, manchmal verzwickte, Lage gut hineinversetzen und mit ihr lachen und weinen.

Alles in allem kann ich dieses Buch wirklich jedem weiterempfehlen und vergebe 5 von 5 
Herzen 

       


Ich hoffe es hat euch gefallen und wünsche euch viel Spaß beim Lesen


Eure Silver



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen